EKO 8, Internationale Triennale für Kunst und Umwelt / Ein Brief an die Zukunft

Von

21/05/21

Bis

18/07/21

Igor Zabel Association for Culture and Theory ist Key Partner der EKO 8.

KünstlerInnen: Allora & Calzadilla, Lucien Anderson, Manca Bajec, Maxime Berthou & Mark Požlep, James Bridle & Navine G. Khan-Dossos, Kara Chin, Jasmina Cibic, Marcus Coates, William Cobbing, Vadim Fiškin, Laura Harrington, Mikhail Karikis, Janja Kosi, Harley Kuyck-Cohen, Polonca Lovšin, Andri Snær Magnason, Antonis Pittas, Marjetica Potrč, Mako Sajko, Nina Slejko Blom & Conny Blom, ScanLAB Projects, Ian Soroka, Danae Stratou, Emilija Škarnulytė, Marko Tadić, Chris Watson, Jimmy Turrell und andere.

Künstlerischer Leiter: Alessandro Vincentelli
Projektleiterin: Simona Vidmar

Relaunch der Triennale im Jahr 2021
Im Jahr 2021 startet die Maribor Art Gallery in ihrer achten Ausgabe die Internationale Triennale für Kunst und Umwelt neu. Die 1980 gegründete EKO-Triennale, die sich der zeitgenössischen bildenden Kunst und der Umwelt widmet, wird die Schnittstellen zwischen den aktuellen sozioökonomischen Herausforderungen, der Umweltpolitik und der postkolonialen Globalisierung untersuchen. In Übereinstimmung mit dem wachsenden Bewusstsein, dass der Zustand unserer Umwelt von einer Reihe miteinander verbundener Systeme abhängt, einschließlich Umweltpolitik, technologischer Entwicklung, sozialer Praktiken, Wirtschaft usw., bezieht die Triennale natürliche und soziale Ökosysteme ein und verwischt die Grenzen zwischen den widersprüchlichen Begriffe: Natur | Kultur, individuell | gemeinsam, national | international, global | lokal. Die erneuerte Triennale wird daher die vielen Veränderungen, die sich auf die Umgebungen auswirken, in denen wir leben und von denen wir abhängig sind, auf globaler und lokaler Ebene reflektieren und kommentieren.

Mappen EKO 8, 16.September 2020, MTT. Foto: Sara Rezar

EKO 8 Ausstellung, Programm, Protagonisten
Die EKO 8 Ausstellung zeigt in den Räumlichkeiten der ehemaligen MTT Fabrik gesammelte Visionen und Vorschläge von mehr als 30 internationalen und slowenischen KünstlerInnen, die sich dem zentralen Thema von A Letter to the Future widmen. Angesichts der durch die globale Pandemie verursachten Unsicherheiten und angesichts der neuen und verstärkten Notwendigkeit, Zeichen und Lehren aus der Geschichte zu erkennen, wird EKO 8 als Barometer für Veränderungen konzipiert. Es werden umweltbewusste Filme aus den 1960er Jahren sowie neue Kunstwerke, räumliche Installationen und Klanginstallationen gezeigt, die das Bewusstsein für das Aussterben von Arten, die Fragilität des menschlichen Ökosystems und die Notwendigkeit des Zusammenlebens schärfen.

Konferenz am 22. Mai
A Letter to the Future – Ein Brief an die Zukunft: Auf dem Weg zu radikalen und kreativen Ökologien.
Das Konferenzprogramm wurde in Zusammenarbeit mit der Igor Zabel Association for Culture and Theory entwickelt. Ausgehend vom EKO 8 Konzept befasst sich die Konferenz mit Umwelt- und Klimakrisen sowie dem Potenzial der Kunst, sie auf lokaler und globaler Ebene kritisch und kreativ anzusprechen. Bei der Suche nach radikalen und kreativen Ökologien liegt der Schwerpunkt auf zeitgenössischen künstlerischen und kuratorischen Strategien. Es werden aktuelle Beispiele betrachtet und die Schnittstelle zwischen Kunst, politischer Ökologie, Umweltvertretung und Aktivismus, sozialer und ökologischer Gerechtigkeit, Politik und Theorie der Fürsorge, Wachstum und postkoloniale Globalisierung untersucht. Weitere Informationen finden Sie hier: Igor Zabel association for culture and theory.

Venue:  Räumlichkeiten der ehemaligen MTT-Fabrik, Maribor und online
Speaker: T. J. Demos, Maja and Reuben Fowkes, Elke Krasny, Andri Snær Magnason, Luka Omladič, Lucia Pietroiusti und Marjetica Potrč

Venue EKO 8, 16. – 26. September 2020, MTT. Foto: Sara Rezar

EKO 8 Künstlerischer Leiter Alessandro Vincentelli
Der künstlerische Leiter von EKO 8, Alessandro Vincentelli, ein unabhängigen Kurator in Großbritannien, gilt als polemischer und engagierter Forscher der zeitgenössischen Kunst. Er hat jahrelang das Ausstellungs- und Forschungsprogramm des BALTIC Centre for Contemporary Art – Baltisches Zentrum für zeitgenössische Kunst –  in Newcastle mitgestaltet und den Namen der Triennale A Letter to the Future gegeben. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte UGM, Maribor Kunstgalerie.

Titelbild: Räumlichkeiten der ehemaligen MTT-Fabrik, 10. September 2020. Foto: UGM Archiv.

Stroke 240 + Stroke 241Created with Sketch.