Menü

European Café: Neue Dimensionen

Die Beziehung zwischen den Visegrád-Vier und Frankreich.

Aktuell > European Café: Neue Dimensionen

Die Wahl des französischen Präsidenten Emmanuel Macron im vergangenen Sommer hat neue Erwartungen an die Revitalisierung des französisch-deutschen Motors und eine reformierte Führung der Europäischen Union geweckt. In diesem Zusammenhang müssen die V4-Länder Wege finden, ihre Beziehungen zu Frankreich neu zu justieren, um ihre eigenen Interessen zu verteidigen. Die Entwicklungen hin zu einem Europa mit mehreren Geschwindigkeiten, die Divergenz in wirtschaftlichen, sozialen oder Sicherheitsfragen können das Funktionieren der V4 behindern und ihre Einheit und gemeinsamen Interessen herausfordern.

Welche politischen Themen können eine gemeinsame Plattform für die V4 und Frankreich bieten? Kann die Region und können insbesondere Ungarn, die Slowakei und die Tschechische Republik ihre traditionelle Entfernung von Paris überwinden? Welches sind die wichtigsten Unterschiede, und können sie in Einklang gebracht werden?

Diskussionsteilnehmer

Max-Olivier Gonnet, Stellvertretender Direktor für Zentral-, Osteuropa und baltische Staaten, Ministerium für Europa und außwärtige Angelegeneheiten, Frankreich

Martin Michelot, Stellvertretender Direktor, EUROPEUM Institute for European Policy, Tschechische Republik

Pál Péter Schmitt, Generaldirektor, Institutionelle und rechtliche Angelegenheiten, Staatssekretariat für EU-Angelegenheiten, Büro des Premierministers von Ungarn

Die Veranstaltung wird moderiert von Edit Inotai, Senior Fellow, CEID Zentrum für euro-atlantische Integration und Demokratie, Ungarn

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Bitte beachten Sie, dass die Chatham House-Regel bei der Veranstaltung zur Anwendung kommt.

Aufgrund begrenzter Sitzplatzwahl, bitten wir Sie, sich zu registrieren. Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Noémi Matis unter noemi.matis@ceid.hu.

Titelbild: Freiheitsstatue, Budapest, Ungarn. Foto: (CC BY-SA 4.0) Hu Totya; Flagge der Europäischen Union, Foto: (CC BY-SA 2.0) MPD01605; Montage.


European Café

Das Zentrum für euro-atlantische Integration und Demokratie (CEID) hat eine Reihe von Diskussionen zu aktuellen europäischen Themen gestartet, die von der ERSTE Stiftung und dem Nationalen Kooperationsfonds (NEA) unterstützt werden. Ziel ist es, wesentliche Herausforderungen der europäischen Integration aus ungarischer Perspektive zu diskutieren. Sein Zweck ist es, konstruktive und offene Debatten über unsere gemeinsame europäische Zukunft zu organisieren, indem Politiker und Experten von und über Ungarn eingeladen werden.

Die Diskussionsveranstaltung über „Neue Dimensionen – Die Beziehung zwischen der V4 und Frankreich“ wird gemeinsam mit dem EUROPEUM Institut für Europäische Politik, dem Französischen Institut und der Botschaft von Frankreich in Ungarn im Rahmen von EUROPEUMs „Einen neuen Weg für eine verstärkte und verbessertes V4-Frankreich-Kooperationsprojekt“ veranstaltet.