Menü

Europa im Diskurs: Bedroht die Digitalisierung die Demokratie?

Aktuell > Europa im Diskurs: Bedroht die Digitalisierung die Demokratie?

Ob über Smartphones, im Auto oder am Arbeitsplatz: Mensch und Maschine sind in einer sehr engen Beziehung – und oft wird die Maschine von künstlicher Intelligenz gesteuert. Unser Leben kann dadurch vereinfacht und verbessert werden. Künstliche Intelligenz kann aber auch Meinungen beeinflussen, Wahlen manipulieren, politische Entscheidungen lenken. Cybersecurity wird ein immer größeres Thema. Wie wirkt sich künstliche Intelligenz auf das Zusammenleben aus? Welche Veränderungen ergeben sich, was sind die Fallstricke und welche neuen Möglichkeiten eröffnen sich? Welche Herausforderungen ergeben sich für Politik und Bürger?

Darüber diskutieren Martina Mara (Key Researcher/RoboPsychology, Ars Electronica Futurelab Linz), Thomas Ramge (Technologie-Korrespondent des Wirtschaftsmagazins brand eins), Mario Kunasek (Österreichischer Bundesminister für Landesverteidigung), u. a.
Moderation: Eric Frey (Der Standard)

In deutscher Sprache.

Eintritt: EUR 7,–
Ermäßigte Karten um EUR 5,- für Ö1-Clubmitglieder und mit dem STANDARD AboVorteil: erhältlich ab Vorverkaufsbeginn (20. des Vormonats) an allen Vorverkaufskassen sowie bei schriftlichen Bestellungen bis 10 Tage vor dem Vorstellungstag (bitte STANDARD-Abonnementnummer mitsenden). Keine Ermäßigungen bei telefonischem Kartenverkauf mit Kreditkarte und Internet-Kartenverkauf.


Debating Europe – Europa im Diskurs

Die Matinée-Serie Europa im Diskurs ist eine langjährige Kooperation vom Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM), Burgtheater, ERSTE Stiftung, Der Standard und Ö1. Sie bringt führende Politiker, Wissenschaftler und Intellektuelle auf die Bühne des Wiener Burgtheaters, um über aktuelle Themen von politischer und sozialer Relevanz zu diskutieren.