Menü

Drei Tage bis zum Ende der Kunst

Ausstellung kuratiert von Ana Dević/WHW Akademija Zagreb

Aktuell > Drei Tage bis zum Ende der Kunst

Vlad Brăteanu, Tin Dožić, Bianca Hisse, Neža Knez, Jolanta Nowaczyk, Gaisha Madanova, Ekaterina Muromtseva, María Luisa Sanín Peña, Ivana Tkalčić

Die Ausstellung kann jeden Tag von außen besichtigt werden.

Führungen
Zweimal pro Woche werden nach Vereinbarung geführte Begegnungen für kleinere Gruppen angeboten.
Registrierung: ana.kovacic.whw@gmail.com.

Conference of the Birds, eine Tonaufnahme, die in Zusammenarbeit mit Ljubica Letinić entstanden ist und Ende Juni 2020 im Rahmen des Programms Kulturizacija bei Radio Student in Zagreb veröffentlicht wird.

Die Ausstellung Drei Tage bis zum Ende der Kunst ist das Ergebnis einer siebenmonatigen Reise im Rahmen des WHW Akademija-Moduls Conversation about the Trees (konzipiert und geleitet von Ana Dević). Das Modul konzentrierte sich auf Themen wie Widerstand, Belastbarkeit und Kollektivität und verwendete das Motiv von Bäumen und Wäldern als Metapher, durch die sich die Hauptuntersuchungslinien in verschiedene Themen und künstlerische Praktiken verzweigten, wie sie in der Kontakt-Sammlung zu finden sind.

Die Ausstellung, die in diesem Moment der durch Pandemien ausgelösten Isolation entwickelt wurde und der erste Akt des Moduls ist, lädt das Publikum ein, sie von außen auf der anderen Seite geschlossener Türen zu betrachten. Die Themen Dematerialisierung und Alleinsein können als Anspielung auf zahlreiche historische neo-avantgardistische und konzeptionelle künstlerische Praktiken angesehen werden, die nach autonomeren Produktions- und Verbreitungswegen suchten. Neben dieser kunsthistorischen Dimension überdenkt die Ausstellung politische Ökologien, menschlich-nichtmenschliche Beziehungen und Materialität. Schließlich wird ein größerer Raum beansprucht, um die Isolation aus umweltpolitischer Sicht, die Herausforderungen durch Ungleichheiten und den Klimawandel sowie die soziale Verantwortung der Kunst zu berücksichtigen.

In Anlehnung an Mladen Stilinovićs textbasiertes Werk Drei Tage bis zum Ende der Kunst (2002), das die philosophischen Rätsel der Idee des „Endes der Kunst“ reflektiert, beschäftigt sich die Ausstellung mit den anhaltenden Herausforderungen der gegenwartigen kulturellen Produktion.

Der zweite Akt des Moduls, One on one, none on none, all in all, ist ein Versuch der WHW Akademija-Teilnehmer, sich während der Vertreibung zusammenzutun. Das Ergebnis ist ein kollektiver Spaziergang, der sowohl in realen als auch in konstruierten Räumen stattfindet.

Der abschließende Akt dieses Projekts ist eine performative Tonsendung, die sich mit dem allegorischen Gedicht Conference of the Birds des persischen Dichters Feriduddin Attar aus dem 12. Jahrhundert befasst, das Peter Brook 1979 für das Theater inszenierte. Das Gedicht erzählt die Geschichte einer Gruppe von Vögel die auf der Suche nach Wissen und Wahrheit sind.

Die WHW Akademija wird in Zusammenarbeit mit der Kontakt Collection realisiert, die sich auf experimentelle und neo-avantgardistische Kunst in Mittel-, Ost- und Südosteuropa ab Ende der 1950er Jahre konzentriert.

Dieses Programm wird im Rahmen des zweijährigen Projekts Education from Below vorgestellt, das in Zusammenarbeit mit der Rijksakademie van beeldende kunsten, Amsterdam und dem MACBA – Museu d’Art Contemporani de Barcelona konzipiert wurde.

Die Hauptfinanzierer der WHW Akademija sind die Kontakt Collection / ERSTE Foundation und die Foundation for Arts Initiatives.

Das Programm wird auch unterstützt von:
European Commission’s Creative Europe program
Kultura Nova Foundation
Government Office for Cooperation with NGOs, Croatia
Ministry of Culture of the Republic of Croatia
City of Zagreb

WHW Akademija Facebook / Instagram

Titelbild: © María Luisa Sanín Peña