Menü
Aktivitäten

Wiener Diskurse

Weil ExpertInnen etwas zu sagen haben

1. Januar 2018

Mehrere Gesprächsreihen und Diskussionsforen bringen hochkarätige Expertise aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft nach Wien. Wir wollen Dialog und Dialektik wieder salonfähig machen.

Wir leben in einer Zeit, in der viele Menschen Fakten nicht mehr von Fälschungen unterscheiden können. Zusammenhänge werden in einer globalen Welt immer komplexer, die Möglichkeiten, sich – oft anonym – Informationen zu beschaffen und zu verteilen, unübersichtlicher. Gedankenaustausch endet immer schneller in Rechthaberei. Statt Argumenten werden Likes und Smileys ausgetauscht. In Wien wollen wir die Kunst des öffentlichen Diskutierens pflegen. Und echte ExpertInnen auf ihrem Gebiet zu Wort kommen lassen.


Europa im Diskurs

Die Matinée-Reihe Europa im Diskurs bringt führende PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen und Intellektuelle auf die Bühne des Wiener Burgtheaters, um über aktuelle Themen von politischer und sozialer Relevanz zu diskutieren. Die besprochenen Themen 2017 reichten vom historischen Rückblick auf die Revolution von 1917 und ihre Bedeutung für die Gegenwart und Zukunft über die Wahl des US-Präsidenten Donald Trump und ihre Auswirkungen auf Europa bis zur möglichen Bedrohung für Demokratie und Rechtsstaat durch Populismus. Diskutiert wurden Krisen der europäischen Kultur, der Solidarität und des Wertesystems. Verantwortung, Zusammenhalt und Zukunft sind Schlüsselbegriffe in jeder Debatte.

© Matthias Cremer/Der Standard

DiskussionsteilnehmerInnen 2017:
Philipp Blom, Heinz Bude, Michael Bünker, Judy Dempsey, Robert Dornhelm, Ulrike Guérot, Agnes Heller, Christian Kern, Jim Kolbe, Roger Köppel, Ivan Krastev, Jan-Werner Müller, Viola Raheb, Shalini Randeria, Heide Schmidt, Karel Schwarzenberg, Alison Smale, Hans-Christian Ströbele

Partner: Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Burgtheater, Der Standard.
Medienpartner: W24 und Ö1.

Bild: Europa im Diskurs im Burgtheater: Michael Bünker, Heide Schmidt , Ulrike Guérot, Renata Schmidtkunz, Viola Raheb, Shalini Randeria. Foto: © Matthias Cremer/Der Standard

Weitere Informationen zur Reihe auf der Website des IWM und des Burgtheaters.


Grenzgänger/Grenzdenker

In der Reihe Grenzgänger/Grenzdenker lädt Autor, Journalist und Historiker Martin Pollack AutorInnen aus Osteuropa zum Gespräch ins Kasino am Schwarzenbergplatz. Einerseits werden die Grundwerte und Ideale Europas reflektiert und die sich verändernde europäische Landschaft in literarischen und philosophischen Texten erkundet, andererseits wird im persönlichen Austausch der Gedanken über Identität und Diversität jener Raum gegeben, der die „Idee Europa“ abseits von Politik und Demografie ermöglicht.

Gäste 2017: Adam Michnik, Barbi Marković und Mircea Cărtărescu

Partner: Burgtheater

Medienpartner: Die Presse

Grenzgänger/Grenzdenker 2017: „Schwankend wie Rimbauds trunkenes Schiff“. Mit Mircea Cărtărescu, Martin Pollak und Barbi Marković, Foto: © Burgtheater/Reinhard Werner

Weitere Informationen zur Reihe auf der Website des Burgtheaters.


Vienna Humanities Festival

Jedes Jahr im Herbst versammelt das Vienna Humanities Festival seit 2016 führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Kunst und Kultur zu einem ebenso konzentrierten wie inspirierenden Gedankenaustausch. Rund 40 Gespräche und Diskussionen verwandeln den Karlsplatz zwei Tage lang in einen weiträumigen urbanen Salon. Gesprächsorte waren 2017 das Wien Museum, die Technische Universität, die Karlskirche, die Evangelische Schule und das Radiokulturhaus. Alle Veranstaltungen sind öffentlich und kostenlos.

Das Festival 2017 hatte das Thema „Revolution!“. Zu Gast waren hochkarätige WissenschaftlerInnen, PublizistInnen und KünstlerInnen aus den Bereichen Geschichte, Philosophie und Kulturwissenschaften bis hin zu Architektur und Literatur.

Vienna Humanities Festival

Gäste 2017 u.a.:
Aditya Bharadwaj, Martin Bútora, Scott Carpenter, Holly Case, Michael Chalupka, Barbara Coudenhove-Kalergi, Ekaterina Degot, Elke Delugan-Meissl, Heinz Fischer, Cengiz Günay, Farid Hafez, Angelina Kariakina, Anna Kim, Ivan Krastev, Michael Landau, Raimund Löw, Wolfgang Maderthaner, Oliver Marchart, Fiston Mwanza Mujila, Jan-Werner Müller, Wolfgang Müller-Funk, Walter Pohl, Martin Pollack, Srđa Popović, Moishe Postone, Doron Rabinovici, Julya Rabinowich, Shalini Randeria, Istvan Rev, Kathrin Röggla, Anton Shekhovtsov, Thomas Schmidinger, Heide Schmidt, Karl Schlögel, Susanne Scholl, Max Schrems, Marci Shore, Jon Singerton, Nora Sternfeld, Chris Tedjasukmana, Ilija Trojanow und Ivan Vejvoda.

Eine Veranstaltung des Instituts für die Wissenschaften vom Menschen, des Wien Museums und von Time to Talk. Die ERSTE Stiftung beteiligt sich an den Veranstaltungskosten.

Weitere Informationen auf der Website der Veranstaltungsreihe.