Menü

Symposium & Ausstellung „Parallel Nonsynchronism“

Aktuell > Symposium & Ausstellung „Parallel Nonsynchronism“

Anlass der Veranstaltung ist die Präsentation der neuen Ausgabe des Online-Magazins Mezosfera, das im Zusammenhang mit der Ausstellung 1971 – Parallel Nonsychronism, einer Zusammenarbeit zwischen dem Kiscell Museum – Municipal Gallery und tranzit.hu.

Wir laden Sie herzlich ein auf eine Reise nach Budapest, anlässlich der Ausstellung und des internationalen Symposiums „Parallel Nonsynchronism“, am Freitag, den 1. Februar 2019.

Bei Interesse registrieren Sie sich bitte bei Heide Wihrheim:
heide.wihrheim@erstestiftung.org

Wir empfehlen folgende Zugverbindung:

07.42 – 10.19 Wien Hauptbahnhof nach Budapest Keleti
18.40 – 21.18 Budapest Keleti nach Wien Hauptbahnhof

Die ERSTE Stiftung übernimmt den Transfer vom Bahnhof zum Museum und zurück sowie ein Mittagessen und eine Führung mit den KuratorInnen durch die Ausstellung!

Registrieren Sie sich bitte bis spätestens Mittwoch, den 30. Jänner 2019.

Ausgangspunkt der Ausstellung 1971 – Parallel Nonsynchronism sind zwei zeitgenössische Kunstströmungen, die die parallelen Tendenzen der Kunst im sozialistischen Ungarn während der sogenannten Kádár-Ära (1957-1989) aufzeigen. Sie untersucht die komplexen Beziehungen zweier Künstlergenerationen, ohne ästhetische oder historische Entscheidungen zu treffen. Die Ausstellung versucht, Kunstwerke und die Kontexte, in denen sie entstanden sind, zu enthüllen und zu präsentieren: unterschiedliche und gleichzeitig existierende Konzepte von Kunst, gegensätzlichen Positionen, Auseinandersetzungen und schließlich das komplexe Verhältnis zwischen staatlicher Macht und Kunst.

Eine Ausstellung des Kiscell Museum – Municipal Gallery und tranzit.hu.
Kuratiert von Dóra Hegyi, Zsuzsa László, Zsóka Leposa, Enikő Róka, László Százados

Mehr Informationen über die Veranstaltung finden Sie auf der Webseite von tranzit.hu oder auf Facebook.