Menü

Europa im Diskurs: „Europe Drifting: What is to be done?“

Aktuell > Europa im Diskurs: „Europe Drifting: What is to be done?“

Nach Jahrzehnten des Friedens und des Wohlstands steht die Europäische Union heute am Scheideweg. Noch nie war ihre Zukunft so ungewiss. Althergebrachte Strategien zur Krisenbewältigung zeigen bislang wenig Wirkung. Trotz des Willens zur Veränderung scheint die Führungselite wie gelähmt. Besorgte und verärgerte Bürger verlieren das Vertrauen in die Politik und folgen dem Lockruf populistischer Sirenen. Wenn Europa überleben will, muss es sich den internen wie externen Herausforderungen stellen. Es muss das bisher Erreichte verteidigen und – noch wichtiger – die Gräben schließen, welche die Union zu zerreißen drohen.

Es diskutieren: Karin Kneissl (österr. Bundesministerin für Europa, Integration und Äußeres), Natalie Nougayrede (Journalistin The Guardian, vorher Le Monde), Vesna Pusic (ehemalige Außenministerin Kroatiens), Norbert Röttgen (Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, CDU)

Moderation: Ivan Vejvoda, IWM Permanent Fellow

In englischer Sprache.

Eintritt: EUR 7,–
Ermäßigte Karten um EUR 5,- für Ö1-Clubmitglieder und mit dem STANDARD AboVorteil: erhältlich ab Vorverkaufsbeginn (20. des Vormonats) an allen Vorverkaufskassen sowie bei schriftlichen Bestellungen bis 10 Tage vor dem Vorstellungstag (bitte STANDARD-Abonnementnummer mitsenden). Keine Ermäßigungen bei telefonischem Kartenverkauf mit Kreditkarte und Internet-Kartenverkauf.


Debating Europe – Europa im Diskurs
Die Matinée-Serie Europa im Diskurs bringt führende PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen und Intellektuelle auf die Bühne des Wiener Burgtheaters, um über aktuelle Themen von politischer und sozialer Relevanz zu diskutieren. Die Reihe basiert auf einer langjährigen Kooperation zwischen dem Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM), dem Burgtheater, der ERSTE Stiftung, und der Tageszeitung Der Standard.