Menü

Europa im Diskurs – Brexit: Deal or No Deal?

What’s next for Britain and the EU?

Aktuell > Europa im Diskurs – Brexit: Deal or No Deal?

Im Juni 2016 hat die Mehrheit der britischen Bevölkerung für einen Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union gestimmt. Diese Entscheidung hat die Wogen nicht nur in Großbritannien hochgehen lassen, wo viele von der größten politischen Krise seit dem 2. Weltkrieg sprechen. Auch die Europäische Union steht ‒ nach Jahren der Erweiterung ‒ vor noch nie dagewesenen Herausforderungen. Wie werden die politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU künftig aussehen und welche Folgen hat das für beide Seiten? Wird die EU bei 27 Mitgliedsstaaten bleiben? Und besteht die Gefahr, dass das Vereinigte Königreich auseinanderfällt? Darüber diskutieren u.a. Denis Staunton (Londoner Herausgeber von The Irish Times), Mary Kaldor (Professorin für Global Governance an der London School of Economics), Tessa Szyszkowitz (Historikerin, Journalistin und Autorin) und Tom Tugendhat (britischer Parlamentsabgeordneter).

Moderation: Ivan Vejvoda (Politologe und IWM Permanent Fellow).

In englischer Sprache

Eintritt: EUR 7,–
Ermäßigte Karten um EUR 5,- für Ö1-Clubmitglieder und mit dem STANDARD AboVorteil: erhältlich ab Vorverkaufsbeginn (20. des Vormonats) an allen Vorverkaufskassen sowie bei schriftlichen Bestellungen bis 10 Tage vor dem Vorstellungstag (bitte STANDARD-Abonnementnummer mitsenden). Keine Ermäßigungen bei telefonischem Kartenverkauf mit Kreditkarte und Internet-Kartenverkauf.

Tickets und nähere Informationen: www.burgtheater.at


Debating Europe – Europa im Diskurs

Die Matinée-Serie Europa im Diskurs bringt führende PolitikerInnen, WissenschaftlerInnen und Intellektuelle auf die Bühne des Wiener Burgtheaters, um über aktuelle Themen von politischer und sozialer Relevanz zu diskutieren. Die Reihe basiert auf einer langjährigen Kooperation zwischen dem Institut für die Wissenschaften vom Menschen (IWM), dem Burgtheater, der ERSTE Stiftung, und der Tageszeitung Der Standard.